Deutsch-russische Zusammenarbeit in der Forschung

Das Inkrafttreten des Regierungsabkommens über wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit zwischen Deutschland und der UdSSR am 22. April 1987 ist als der offizielle Beginn der Wissenschaftskooperation der Bundesrepublik Deutschland mit Russland anzusehen.

Wir können auf nahezu 20 Jahre deutsch-russischer Zusammenarbeit in Forschung und Technologie zurückblicken. Die deutsch-russische Forschungskooperation ist zu einer Zusammenarbeit gereift, die sich am beiderseitigen Vorteil orientiert, partnerschaftlich organisiert und in den internationalen Leistungswettbewerb eingebunden ist.

Die Russische Föderation ist Deutschlands bedeutendster Kooperationspartner in Osteuropa.

Die Wissenschaftlich-Technische Zusammenarbeit (WTZ) entwickelte sich zur Strategischen Partnerschaft in den Bereichen Bildung, Forschung und Innovation. Am 11. April 2005 haben Bundeskanzler Schröder und Präsident Putin in Hannover die "Gemeinsame Erklärung über die deutsch-russische Strategische Partnerschaft in Bildung, Forschung und Innovation", die auf dem bisherigen "Präsidentenprogramm" von Bundeskanzler Dr. Kohl und Präsident Jelzin von 1998 aufbaut, unterzeichnet.

Die Zusammenarbeit in Forschung und Technologie ist auch ein zentraler  Bestandteil der deutsch-russischen Beziehungen und ein unverzichtbares Element des Petersburger Dialogs, der unter der Schirmherrschaft des deutschen Bundeskanzlers und des russischen Präsidenten 2001 ins Leben gerufen wurde. Dieser Dialog ist für Deutschland und Russland ein offenes Forum zur Diskussion wichtiger und aktueller Fragen aus allen Bereichen der Gesellschaft.

Grundlage für die Förderung im Detail sind Vereinbarungen auf ministerialer Ebene in einzelnen Fachbereichen. Diese "Fachvereinbarungen" werden hier auch zum Herunterladen angeboten; sie bestimmen Ziele und Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit zwischen Russland und Deutschland. Je nach aktuellem Bedarf sind in den Jahren verschiedene Vereinbarungen entstanden und haben somit Förderschwerpunkte bestimmt.

Beispiele für die Forschungszusammenarbeit aus ausgewählten Bereichen:

  • Ministerium

    Biotechnologie

    Das 21. Jahrhundert ist das Jahrhundert der Biowissenschaften. Sie tragen entscheidend zum Verständnis lebender Organismen und ökologischer Systeme bei. Das eröffnet ungeahnte Möglichkeiten in der Aufklärung von Krankheiten und erschließt neue Therapien. Deutschland und Russland haben bereits vor 16 Jahren das wissenschaftliche Potenzial in diesem Bereich erkannt und gemeinsame Projekte bearbeitet. Die vorhandenen Kooperationen auf den Gebieten Genom- und Proteomforschung, Bioinformatik, Forschung zur biologischen Sicherheit, Nanobiotechnologie und Bioethik sollen ausgebaut werden.
    [mehr...] (URL: http://www.deutsch-russische-partnerschaft.de/de/124.php)
  • Ministerium

    Gesundheitsforschung

    Bei den Regierungskonsultationen in Tomsk im April 2006 als auch in Wiesbaden im Oktober 2007 haben Deutschland und Russland eine verstärkte Zusammenarbeit in der Gesundheitsforschung vereinbart.
    [mehr...] (URL: http://www.deutsch-russische-partnerschaft.de/de/108.php)
  • Ministerium

    Informations- und Kommunikationstechnologie IKT

    Die Informations- und Kommunikationstechnologien sind aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Sie tragen verstärkt zur Wertschöpfung bei und wirken als Wachstumsbeschleuniger für viele andere Branchen. Die vielfältigen Kontakte und Partnerschaften in diesem Bereich wurden durch die neue, im Februar 2005 unterzeichnete Fachvereinbarung über die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Informations- und Telekommunikationstechnologien zwischen dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem russischen Ministerium für Bildung und Wissenschaft (MON) gefestigt.
    [mehr...] (URL: http://www.deutsch-russische-partnerschaft.de/de/116.php)
  • Ministerium

    Meeres- und Polarforschung

    Die Kontakte zwischen russischen und deutschen Wissenschaftlern im Bereich der Meeres- und Polarforschung haben eine jahrhundertelange Tradition.
    [mehr...] (URL: http://www.deutsch-russische-partnerschaft.de/de/92.php)
  • Ministerium

    Weitere Forschungsbereiche

    Hier finden Sie ausschließlich Beispiele der deutsch-russischen Zusammenarbeit aus der Förderung von Projekten in den folgenden Bereichen:
    [mehr...] (URL: http://www.deutsch-russische-partnerschaft.de/de/179.php)

Dokumente

Fachvereinbarungen

Zwischen dem Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Russischen Föderation und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung wurden die folgenden fachspezifischen Vereinbarungen getroffen:

 

  • Biologische Forschung und Biotechnologie (1994)
  • Gewässerforschung und Umwelttechnologien (1994)
  • Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) (2005)
  • Information und Dokumentation (1994)
  • Meeres- und Polarforschung (1995)
  • Entwicklung und Anwendung von beschleunigerbasierten Photonenquellen (2007)
  • Laserforschung und Lasertechnik (1992) und Vereinbarung über die Verlängerung der Fachvereinbarung (2005)
  • Fachvereinbarung optische Technologien (1992)